Der Meeresspiegel steigt – Lüge oder Wahrheit?

Immer wieder wird in den Medien auf das Steigen des Meeresspiegels aufmerksam gemacht. Dabei wird darauf hingewiesen, dass ganze Städte und Landschaften von der Landkarte verschwinden werden. Dies wird als Argument für einen notwendigen Wandel zu notwendigem Klimaschutz verwendet. Nun gibt es Befürworter dieser Argumentation als auch entschiedene Gegner.

Im Artikel „Lügen als Geschäftsgrundlage: UNwahrhaftige lassen Meeresspiegel heftig steigen – ZDF lügt mit“ vom 23.09.19 wird z.B. von Lügen gesprochen. Der Artikel bezieht sich auf die Veröffentlichung des ZDF: „UN: Heißeste Fünf-Jahres-Periode-Meeresspiegel steigt im Jahr um vier Millimeter“ (22.09.2019, 18:38 Uhr)“ In diesem Artikel heißt es:  Ein weiteres Ergebnis der Erderwärmung ist ein beschleunigter Anstieg des Meeresspiegels. In den vergangenen Jahren nahm demnach der Anstieg von drei Millimetern pro Jahr auf vier Millimeter zu.“

Der Autor des Artikels, welche diese Aussage als Lüge bezeichnet und dies beweisen will, führt folgendes Schaubild an: Im Artikel heißt es : „In der folgenden Abbildung haben wir eine kleine Reihe von Daten zusammengestellt, die jährliche Veränderungen im Meeresspiegel zeigen. Nun verändert sich der Meeresspiegel nicht überall gleichförmig. Die folgende Abbildung zeigt, welche Veränderungen im Meeresspiegel sich bei unterschiedlichen Messstationen ergeben. Die Daten stammen von NOAA, die Abbildung hat Tony Heller erstellt.“ Hier das Schaubild:

Quelle: Tony Heller

Hier sind, so meine Interpretation, Messdaten unterschiedlichster Messstationen dargestellt. Diese weisen nach, dass sich an manchen wenigen Stellen (ganz links) der Meeresspiegel gesenkt hat, während er sich an anderen Stellen massiv erhöht hat. Daten von 47 Messstellen sind aufgeführt, an 9 hat sich der Meeresspiegel gesenkt, an einer blieb er unverändert, an 37 ist er gestiegen. Im Artikel wird diese Grafik kommentiert mit: „Wie man sieht, ist der behauptete Anstieg von fast 4 mm pro Jahr eine Behauptung, die sich anhand von direkter Messung der Wasserstände an entsprechenden Messstationen nicht belegen lässt.“ Sicherlich lässt sich der Anstieg von 4 mm pro Jahr nicht an allen Messstellen nachvollziehen, dennoch spiegelt diese Grafik vor allem einen Anstieg – und dies an den meisten Messstellen!

Es wird noch eine weitere Grafik angeführt. Hierzu schreibt der Autor: „Nun zu unserer Datenreihe. Sie zeigt eine Entwicklung über etliche Jahre, von wann bis wann ist unerheblich, denn es geht darum, die Systematik hinter dem Klimawandel-Betrug der derzeit erfolgt, deutlich zu machen.“ – so, so, der Entwicklungszeitraum ist unerheblich? Als in Statistik nicht ganz unbedarfte Person sehe ich diese Aussage eher kritisch. Doch nun zu der Darstellung:

Quelle: @Sciencefiles, 2019)

Im Artikel heißt es: „Die einzelnen Punkte geben die jährliche Steigerung des Meeresspiegels wieder. Für die gesamte Datenreihe ergibt sich eine Steigerung von durchschnittlich 0,2 mm, d.h. eine Zunahme, die kaum der Bezeichnung Veränderung wert ist.“ Ich frage mich, wie kommt der Autor zu der Zahl 0,2 mm? Wenn ich das statistische Mittel der gegebenen Zahlen ausrechne, so komme ich auf durchschnittlich 4,01mm! (Beim statistischen Mittel werden alle gegebenen Zahlen addiert und durch die Anzahl geteilt!) Gehe ich davon aus, dass T39 für 2019 steht, so stünde T1 für 1979. Dies würde bedeuten, von 1979 bis etwa 1990 hat sich die Erhöhung des Meeresspiegels weitestgehend verringert (unterbrochen von zwei Messdaten). Nach 1990 kam es kurzfristig zu einer massiven Erhöhung, um relativ zeitnah wieder zu fallen. Seit etwa 1994 findet vornehmlich ein Anstieg statt – mit zwei Ausreißerwerten um 1999 und um 2002. Nach meinem Empfinden spiegelt diese Grafik ein relativ kontinuierliches Ansteigen des Meeresspiegels seit etwa 1993.

Dennoch bezichtigt der Autor die Medien und die Politik, die genannten Daten zu manipulieren: „Die erste Möglichkeit, aus wenig viel zu machen, besteht darin, die Daten willkürlich zu teilen, z.B. wie die UN das tut, in Abschnitte von jeweils 5 Jahren und einen Durchschnitt zu bilden. Das haben wir in dem blauen Band am Boden der Abbildung gemacht.“ Anmerkung von mir: Daten in Abschnitte zu unterteilen ist keine Manipulation! „Der Durchschnitt, der sich für die letzten beiden Fünfjahresblöcke ergibt, entspricht dem, der für die ersten fünf Jahre gemessen wurde.“ Anmerkung von mir: dies ist relativ klar ersichtlich! Es wäre interessant zu erforschen, weshalb der Meeresspiegel in den Jahren danach fiel – dass er jetzt aber steigt ist ebenso eindeutig ersichtlich! „Will man die letzten Jahre zu etwas „Außergewöhnlichem“ machen, dann muss man die Datenreihe am besten bei T15 beginnen lassen. Das ist die Manipulations-Strategie, die die UN benutzt.“ Auch dies ist keine Manipulation – Statistik arbeitet nun mal mit Daten und jeder, der Daten zur Unterstützung seiner Argumente nutzt, richtet seinen Fokus natürlich auf die Daten, die für ihn relevant erscheinen. Es braucht nicht näher erläutert zu werden, dass sich die Mittelwerte jeweils verschieben, wenn die Daten weiter links in der Grafik unberücksichtigt bleiben. Dies ändert in meinem Empfinden jedoch nichts an der Tatsache, dass der Meeresspiegel steigt!

Siehe hierzu auch: Der Meeresspiegel steigt – Wahrheit oder Lüge?
Oder: Extreme Wettersituationen und vermehrte Waldbrände – Wahrheit oder Lüge?
Oder: Schmelzen der Eiskappen – Wahrheit oder Lüge?

Ich freue mich über jede Aktion:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.