Der Meeresspiegel steigt – Wahrheit oder Lüge?

Immer wieder wird in den Medien auf das Steigen des Meeresspiegels aufmerksam gemacht. Dabei wird darauf hingewiesen, dass ganze Städte und Landschaften von der Landkarte verschwinden werden. Dies wird als Argument für einen notwendigen Wandel zu notwendigem Klimaschutz verwendet. Nun gibt es Befürworter dieser Argumentation als auch entschiedene Gegner.

Im Artikel „Lügen als Geschäftsgrundlage: UNwahrhaftige lassen Meeresspiegel heftig steigen – ZDF lügt mit“ vom 23.09.19 wird z.B. von Lügen gesprochen. Der Artikel bezieht sich auf die Veröffentlichung des ZDF: „UN: Heißeste Fünf-Jahres-Periode-Meeresspiegel steigt im Jahr um vier Millimeter“ (22.09.2019, 18:38 Uhr)“ In diesem Artikel heißt es: „Unter anderem wegen des steigenden Meeresspiegels plant Indonesien sogar den Umzug seiner Hauptstadt.“

Der Autor des vermeintlichen Aufdeckungsartikels schreibt; „Die Hauptstadt von Indonesien, deren Namen das ZDF verschweigt, weil es seinen Lesern das Nachprüfen nicht zu einfach machen will, ist Jakarta.“ Eine, wie ich meine, sehr unterstellende Formulierung! Dennoch, die Problematik der Stadt wird danach nachvollziehbar dargestellt: „Wie die meisten Städte, die in einer Flussmündung liegen, so ist auch Jakarta auf Sediment gebaut, das als Alluvian Plain, in Deutsch: Schwemmlandebene bezeichnet wird. Die Ebene liegt zumeist über, teilweise aber auch bis zu zwei Metern unter dem Meeresspiegel, was sie nicht nur zu einer sumpfigen Ebene macht, sondern zu einer Ebene, die sehr anfällig für Überschwemmungen ist, eine Anfälligkeit, die durch den jährlichen Monsun und die Tatsache, dass nicht weniger als 13 Flüsse durch Jakarta fließen, noch verstärkt wird.“ Diese Stadt ist also prinzipiell von Überschwemmung bedroht, wobei sie, da sie auf Sediment gebaut ist, immer weiter sinkt.

In dem Artikel wird weiter ausgeführt: „Als Teil der Insel Java trägt Jakarta in besonderer Weise zu einem erheblichen Bevölkerungsdruck auf der Insel bei, ein Umstand, den die Regierung dadurch beseitigen will, dass die Hauptstadt auf die Insel Borneo (Kalimantan) umgezogen werden soll.

Die Ursachen für diesen Umzug sind vielfältig. Zu dem bereits angesprochenen Bevölkerungsdruck kommt, dass die Versorgung der schnell wachsenden Bevölkerung mit Trinkwasser nicht mehr sichergestellt werden kann und sich die Kosten für den Hochwasserschutz bei einer stetig wachsenden Bevölkerung deutlich erhöhen werden, aber nicht, weil durch den Klimawandel der Meeresspiegel steigt, wie gesagt, Teile von Jakarta liegen schon seit Jahrhunderten unter dem Meeresspiegel, nein: Jakarta SINKT. Wie viele Städte, die sich in einem Flussdelta befinden und auf Sediment gebaut sind“

Angesichts dieser Fakten erscheint es wirklich wenig sinnvoll, die Stadt Jakarta als Beispiel für die Bedrohung des Steigenden Wasserspiegels heranzuführen. Dies kann man vielleicht dem ZDF vorwerfen! Dennoch weist das ZDF ja darauf hin, dass nicht allein der Klimawandel für den Umzug der Hauptstadt verantwortlich ist. Es heißt nämlich: „Unter anderem wegen des steigenden Meeresspiegels plant Indonesien sogar den Umzug seiner Hauptstadt.“

Sicherlich, das Heranziehen des Beispiels Jakarta ist eher unglücklich. Kann diese Tatsache jedoch als Argument gegen ein prinzipielles Steigen des Meeresspiegels angeführt werden? Im Artikel heißt es: „Und es gibt auch keine als Folge des menschengemachten Klimawandels steigenden Meeresspiegel.“  – Ich sehe diese Aussage eher kritisch!

 Siehe hierzu: Der Meeresspiegel steigt – Wahrheit oder Lüge?

Ich freue mich über jede Aktion:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.