Klimawandel: Gut für die Natur, schlecht für die Menschheit?

Bereits 2010 gab es Untersuchungen, die auch die positiven Aspekte des Klimawandels hervorhoben (siehe Fokus Online Artikel vom 29.11.2010 unter https://www.focus.de/wissen/klima/tid-20790/titel-es-wird-waermer-gut-so_aid_576648.html).

In diesem Artikel heißt es: „Die Klimaerwärmung führt nicht nur zu Katastrophen, sie bringt auch weit reichende Vorteile für Mensch und Natur.“ (S. 1) Ist dies so?

Als Belege wird in dem Artikel angeführt, dass sich die Natur auf Wachstumskurs befindet:

  • Grönland wird immer grüner.
  • Wälder wachsen in den Alpen in immer höheren Lagen.
  • Auch im bislang unbewohnbaren nördlichen Ural wachsen wieder Wälder
  • Am Südrand der Sahara erobert sich die Natur Lebensraum zurück.

Dort, wo der Mensch nicht in die Natur eingreift, kann sich die Natur ungehindert entwickeln – dies trotz Klimawandel – teilweise sogar gerade deshalb!

Hintergrund dieser für die Natur positiven Entwicklung ist der Treibhauseffekt. Mehr CO2 bedeutet in der Pflanzenwelt, mehr „Nahrung“ für die Photosynthese. Mehr Wärme bedeutet, bessere Wachstumsbedingungen. Im Artikel wird vom CO2-Düngeeffekt gesprochen. „Seit dem 18. Jahrhundert wird es wieder wärmer, und der Mensch verstärkt diesen Effekt nun durch das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2). Dessen Anteil in der Atmosphäre erhöhte sich von vorindustriellen 280 ppm (Teilchen pro Million Luftteilchen) auf derzeit 387 ppm. Dieser Wert ist der höchste seit mindestens 700 000 Jahren, aber nicht einmal halb so hoch wie zur Zeit der Artenexplosion vor 56 Millionen Jahren.“ (Zahlen beziehen sich auf 2010!)

Mir erscheint es nur natürlich, dass die Natur als Gesamtsystem eher kein Problem mit dem Klimawandel hat. Sie kann sich anpassen und es ist ihr egal, ob dieser Anpassungsprozess Jahrzehnte, Jahrhunderte oder Jahrtausende benötigt. Die Evolution der Natur belegt, dass die Natur immer einen Weg findet, weiter zu existieren. Bedeutet dies, dass der Klimawandel gar nicht so problematisch ist? Bedeutet dies, dass die Menschheit in aller Ruhe abwarten kann, was passiert?

Bitte weiterlesen unter: Die Natur überlebt jeden Klimawandel – und die Menschheit?

Ich freue mich über jede Aktion:
error

2 Gedanken zu „Klimawandel: Gut für die Natur, schlecht für die Menschheit?

  1. Dieser Artikel beschreibt auch meine Meinung. Ich sehe allerdings die Gefahr, dass er von Klimawandel-Leugnern und -verharmlosern auch zu der Aussage benutzt werden kann: “Na bitte, alles nicht so schlimm!” Die Aussage, dass der Mensch alles verhindern muss, was den natürlichen Klimawandel beeinflusst, könnte beim (flüchtigen) Lesen etwas untergehen.

    • Danke für diesen Kommentar! Ich habe nachträglich einige Sätze fett markiert und oben eingeführt, dass ich dies kritisch hinterfragen möchte und die Lerserin bzw. der Leser bis zum Ende lesen soll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.