Corona fordert Solidarität

Coronavirus erfordert Solidarität!

  1. Solidarität mit allen besonders Gefährdeten!
    Also: Wer kann, sollte zuhause bleiben!
    Also: Wer raus muss, sollte Abstand halten!
    Also: Alle sollten unbedingt die Hygieneregeln einhalten!
  • Solidarität mit allen Pflegekräften!
    Also: Alle sollten weitere Ausbreitung unbedingt verhindern!
  • Solidarität mit Vereinen und Einzelunternehmen!
    Wenn es nicht unbedingt nötig ist, sollten nicht alle Beiträge für Vereine, Fitnesscenter und dgl. storniert werden!
    Vielleicht könnte Geld für bezahlte Eintrittskarten, wenn es nicht unbedingt nötig ist, nicht zurückgefordert werden!
    Sonst kann niemand nach der Krise mehr dorthin, weil die Betriebe, Veranstalter oder Vereine pleitegegangen sind!
  • Solidarität mit allen finanziell Betroffenen!
    Der Staat – und damit wir alle – stellen wirtschaftliche Subventionen zur Verfügung!
    Könnte nicht zusätzlich ein Spendenkonto einrichtet werden?
    Wer möchte, könnte dann dem Beispiel der DFB-Nationalmannschaft folgen!
    Bayern-Star Leon Goretzka (25) hat in der Instagram-Story des DFB gepostet:
    „Wir als Nationalmannschaft sind vorausgegangen und haben 2,5 Mio. für den guten Zweck gespendet und hoffen, dass viele von euch uns folgen.“
    Wer Geld spart, weil er oder sie nicht ausgeht – könnte doch etwas davon spenden – oder?
  • Solidarität mit allen Landwirten!
    Diesen fehlen Arbeitskräfte aus dem Ausland, da diese nicht mehr einreisen dürfen!
    Also: Wer kann, sollte für diese arbeiten – so kann er/sie Geld verdienen und gleichzeitig die Frischgemüseversorgung sichern und damit verhindern, dass diese Betriebe Pleite gehen!

Solidarität von Großkonzernen!
Gewinne 2019: Opel: 1,1 Milliarden, BMW: 5,1 Milliarden, Daimler: 5,6 Milliarden
Wie wäre es, die Gewinnausschüttung und Managergehälter zu reduzieren, statt hohe Subventionen zu beantragen?

Es geht um Solidarität von und für ALLE!

Es geht um gelebte Solidarität von und für ALLE!

Mehr Videos hier:
Wandel ist nötig und möglich
Corona und Alltagsviren
FrAnSt – viele haben FrAnSt

Hierzu mein Buch: “Drei Tage CoronaWIRus im Kopf. Eine Erzählung über den Sinn der Corona-Krise”

Wenn jemand das Buch gerne kaufen möchte, so würde ich mich freuen, wenn er oder sie den Kauf direkt auf der BoD-Seite tätigen würde (siehe Button weiter unten).
amazon oder andere Verkaufsplattformen verringern durch deren Vermittlungsprovision vor allem die Marge des Autors bzw. der Autorin. 
Also gerne diesen Link benutzen:

Natürlich gibt es das Buch überall im Handel:
Hier bei >>amazon
Hier >>Thalia

Ich freue mich über jede Aktion:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.