Corona fordert Solidarität

Corona erfordert Solidarität!

Solidarität mit allen besonders Gefährdeten!

Wer kann, sollte zuhause bleiben!
Wer raus muss, sollte Abstand halten!
Alle sollten unbedingt die Hygieneregeln einhalten!

Solidarität mit allen Pflegekräften!

Alle sollten weitere Ausbreitung unbedingt verhindern!

Solidarität mit Vereinen und Einzelunternehmen!

Wenn es nicht unbedingt nötig ist, sollten nicht alle Beiträge für Vereine, Fitnesscenter und dgl. storniert werden!
Vielleicht könnte Geld für bezahlte Eintrittskarten, wenn es nicht unbedingt nötig ist, nicht zurückgefordert werden!
Sonst kann niemand nach der Krise mehr dorthin, weil die Betriebe, Veranstalter oder Vereine pleitegegangen sind!

Solidarität mit allen finanziell Betroffenen!

Der Staat – und damit wir alle – stellen wirtschaftliche Subventionen zur Verfügung!
Könnte nicht zusätzlich ein Spendenkonto einrichtet werden?
Wer möchte, könnte dann dem Beispiel der DFB-Nationalmannschaft folgen!
Bayern-Star Leon Goretzka (25) hat in der Instagram-Story des DFB gepostet:
„Wir als Nationalmannschaft sind vorausgegangen und haben 2,5 Mio. für den guten Zweck gespendet und hoffen, dass viele von euch uns folgen.“
Wer Geld spart, weil er oder sie nicht ausgeht – könnte doch etwas davon spenden – oder?

Solidarität mit allen Landwirten!

Diesen fehlen Arbeitskräfte aus dem Ausland, da diese nicht mehr einreisen dürfen!
Also: Wer kann, sollte für diese arbeiten – so kann er/sie Geld verdienen und gleichzeitig die Frischgemüseversorgung sichern und damit verhindern, dass diese Betriebe Pleite gehen!

Solidarität von Großkonzernen!

Gewinne 2019: Opel: 1,1 Milliarden, BMW: 5,1 Milliarden, Daimler: 5,6 Milliarden
Wie wäre es, die Gewinnausschüttung und Managergehälter zu reduzieren, statt hohe Subventionen zu beantragen?

Es geht um Solidarität von und für ALLE!

Es geht um gelebte Solidarität von und für ALLE!

Das Coronavirus erfordert Solidarität von uns ALLEN!

Mehr Videos hier:
Wandel ist nötig und möglich
Corona und Alltagsviren
FrAnSt – viele haben FrAnSt

Hierzu mein Buch: “Drei Tage CoronaWIRus im Kopf. Eine Erzählung über den Sinn der Corona-Krise”

Wenn jemand das Buch gerne kaufen möchte, so würde ich mich freuen, wenn er oder sie den Kauf direkt auf der BoD-Seite tätigen würde (siehe Button weiter unten).
amazon oder andere Verkaufsplattformen verringern durch deren Vermittlungsprovision vor allem die Marge des Autors bzw. der Autorin. 
Also gerne diesen Link benutzen:

Natürlich gibt es das Buch überall im Handel:
Hier bei >>amazon
Hier >>Thalia

Ich freue mich über jede Aktion:

Corona und Alltagsviren

Offenbart das Coronavirus auch den Befall von Alltagsviren?

Kennen Sie folgende zwei Alltagsviren: Globalisierungs- oder Gewinnmaximierungsvirus?
Herrscht nicht seit den 1990er Jahren der Globalisierungsvirus?
Hat sich seither nicht auch der Gewinnmaximierungsvirus bei der Wirtschaft und auch bei den Menschen weit verbreitet? Hat sich dieser ausgebreitet, weil die Globalisierung voran getrieben wurde?

Noch mehr Alltagsviren

Kennen Sie den Erfolgs- oder Smartphonevirus?
Ist nicht bereits seit langem der Erfolgsvirus aktiv? Macht er nicht auch den Menschen das Leben schwer?
Sicherlich, das Smartphone hat viele angenehme Seiten. Doch hat es nicht auch negative Nebenwirkungen? Ich denke, seit den 1990er Jahren hat sich auch der Smartphonevirus ausgebreitet.

Bietet das Coronavirus die Chance diesen Virusbefall zu erkennen?

Ich denke schon! So sind doch bereits erste Anzeichen sichtbar:

In Italien singen Menschen in Isolation miteinander!
In Spanien klatschen Menschen Minutenlang für die Hilfe der Helfer und teilen so ihre Dankbarkeit mit!
Zeigt dies nicht: Es gibt zwei zutiefst menschliche Bedürfnisse?
1. Das Bedürfnis nach menschlichem Miteinander und 2. das Bedürfnis nach menschlicher Anerkennung! (Nicht durch Geld und Gut!)
Wurden diese Bedürfnisse von den genannten Alltagsviren zerfressen?
Sollten sich nicht ALLE wieder dieser Bedürfnisse erinnern und wieder mehr nach diesen Bedürfnissen leben?

Mit diesen und weit mehr Themen beschäftigt sich mein Buch: “Drei Tage CoronaWIRus im Kopf. Eine Erzählung zum Sinn der Corona-Krise.” auf. Dabei schildert es einen möglichen neuen Umgang mit diesen “Alltagsviren”.
Lesen Sie hierzu auch: Erhältlich: Buch “Drei Tage CoronaWIRus im Kopf”
oder : Buch “Drei Tage CoronaWIRus im Kopf
oder: Jetzt im Handel: Buch “Drei Tage CoronaWIRus im Kopf

Auch mein Buch: “Lebensumstände. Eine ermutigende Lebensbetrachtung” beschäftigt sich mit diesen und ähnlichen Themen.

Lesen Sie auch:

“Eine echte Entdeckung, dieses Buch.” – so die Rezension auf Heilnetz.de
“Macht richtig Lust auf das Leben!” so die Zeitschrift Mini zum Buch: Lebensumstände. Eine ermutigende Lebensbetrachtung
„lebendig, interessant und nie langweilig“ – so ein Fazit einer Besprechung von „Lebensumstände. Eine ermutigende Lebensbetrachtung“
Sich für innere Freiheit entscheiden
Buch: Lebensumstände kaufen
Demnächst: Lebensumstände – Eine ermutigende Lebensbetrachtung

Ich freue mich über jede/n, der oder die eines der Bücher – oder gar beide, lesen möchte. Wer zu diesem Zweck das Buch kaufen möchte, kann dies direkt auf der BoD-Seite (siehe Button weiter unten) erledigen. Weil amazon oder anderen Verkaufsplattformen Vermittlungsprovisionen verlangen, verringert sich vor allem mein potenzieller Verdienst 
Also gerne diese Links benutzen!

Gerne über diesen Link bei amazon bestellen – weil ich diesen Link dort gemeldet habe, erhalte ich auch über ihn etwas mehr ;):

Ich freue mich über jede Aktion: